Transition Bamberg

Gelungener Vortrag der Solarenergiegruppe

Am Montag Abend ging die Solarenergiegruppe mit dem Vortrag Steckersolargräte für Jedermann - nur ein Trend? an die Öffentlichkeit und stieß damit auf reges Interesse. Darüber freute sich auch der Referent Ralf Schüssel, ein Pioneer der Energiewende und Experte auf dem Gebiet Solarenergie. Man spürte sehr schnell, dass hier ein überzeugter, sehr engagierter und mit hohem Sachverstand ausgestatteter Vertreter der erneuerbaren Energien für eine Energiewende zum Wohle aller und nicht nur der 4 großen Energiekonzerne warb. Er scheute sich auch nicht, auf die verfehlte Energiepolitik der Bundesregierung und der sie tragenden Parteien zugunsten der Energiekonzerne hinzuweisen und zu begründen, insbesondere wie der Ausbau der Wind- und Solarenergie systematisch ausgebremst wird.

Deshalb war es ihm ein besonderes Anliegen, dass nunmehr seit dem Herbst letzten Jahres eine klare und eindeutige Regelung für die Legalität und Unbedenklichkeit der Steckersolarmodule herbeigeführte wurde. Damit ist der Weg frei für alle, eigenen Strom zu erzeugen, einen Beitrag für eine dezentrale Energieerzeugung zu leisten und damit eine gewisse Unabhängigkeit von den großen rein profitorientierten Stromkonzernen zu erreichen. Vor allem die Einfachheit der Anwendung ist es, die die
Steckersolarmodule so attraktiv macht. Denn sie sind rechtlich und technisch nichts weiter als andere Haushaltsgeräte, d.h. es macht grundsätzlich keinen Unterschied, ob man eine Kaffeemaschine oder Toaster oder den Stecker eines Steckersolarmoduls in die passende Steckdose steckt. Es besteht bei vorschriftsmäßigen Gebrauch gemäß Bedienungsanleitung hier wie dort keine Verletzungs-, Brand- oder Explosionsgefahr. Mit solchen vorsätzlichen Falschbehauptungen seitens der Politik, Stromkonzerne und deren Verband wurde versucht, die Steckersolarmodule schlecht zu reden und deren Einsatz zu verhindern. Allerdings muss man bei der Platzierung, z.B. an einem Balkongeländer natürlich die Zustimmung des Vermieters einholen und für eine sichere Befestigung sorgen, damit niemand gefährdet oder verletzt werden kann.

Es gab noch zahlreiche weitere Datails und eine rege Diskussion. Nachdem der Referent schließlich alle Fragen zur Zufriedenheit des Publikums beantwortet hatte, wurde ihm mit einer Flasche Wein für seinen gelungenen Vortrag gedankt.

Die Solarenergiegruppe erhielt auch noch insofern Zuspruch, indem sich einige Anwesende in die Mitmach-Liste eintrugen.